Kreisjugendring Regensburg beschäftigte sich mit seiner  Zukunft und mit Ablenkungen im Straßenverkehr

Über ein volles Haus freuten sich KJR Vorsitzender Fabian Deml und sein Stellvertreter Konstantin Seitz bei der Frühjahrsvollversammlung des Kreisjugendrings im Pfarrsaal in Barbing. In ihren Grußworten lobten die  Landtagsabgeordneten Silvia Stierstorfer und Tobias Gotthardt, Kreisrat Sepp Weitzer und Jugendamtsleiter Werner Kuhn in Vertretung der Landrätin Tanja Schweiger. Sie lobten das Engagement der Jugendverbände und ihre Bedeutung für die Jugendarbeit. Allen war wichtig, die Europawahlen zu nutzen, da Frieden in Europa keine Selbstverständlichkeit sei. Philipp Seitz vom Bezirksjugendring Oberpfalz betonte ebenfalls den europäischen Gedanken und informierte über eine Europaveranstaltung bei der kommenden Vollversammlung des Bezirksjugendrings.
In Kleingruppen beschäftigten sich die Verbände anschließend mit der Zukunft des Kreisjugendrings. Hierzu erarbeiteten sie Profile an zukünftige Vollversammlungen, die Geschäftsstelle und mögliche Jugendbegegnungen. Die Vorstellung der Auswertung soll beim nächsten Jugendverbändetreffen  erfolgen.
Kassier Wolfgang Schmid erläuterte die Jahresrechnung 2018. Kassenrevisor Josef Rappl bescheinigte zur Entlastung der Vorstandschaft eine ordnungsgemäße und sorgfältige Haushaltsführung.
Nach einem kurzen Sachstandsbericht von Kreisjugendpfleger Jürgen Soldwisch zu den derzeitigen Aktivitäten und eine Information von Konstantin Seitz zur zukünftigen Homepage des Kreisjugendrings wurde der Haushalt behandelt und einstimmig genehmigt.
In einem sehr interessanten Vortrag informierte PHK Josef Biederer, Leiter der PI Neutraubling über Fahrablenkungen, sowie über Unfallursachen junger Verkehrsteilnehmer. So erhöhe sich  u.a. das Unfallrisiko bei der Nutzung von Kommunikationsmitteln um das Vielfache. Das Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage sei so gefährlich, wie das Fahren mit einer Promille.
Der Antrag der Sportjugend,  neue Geschäftsräume für den Kreisjugendring im Landratsamt, statt im neuen Bauhof in Rosenhof zu beantragen, wurde abgeändert und umformuliert in neue Geschäftsräume in zentraler Lage zu beantragen. Kreisrat Josef Weitzer regte diesbezüglich an, eine Kooperation mit der Volkshochschule des Landkreises zu prüfen. Der Antrag wurde mit 26 Jastimmen bei 5 Gegenstimmen angenommen.
Gegen 21.30 Uhr beendete Vorsitzender Fabian Deml die Versammlung und dankte Fabian Kaptein von der Jugendfeuerwehr für die schöne Ausrichtung der Versammlung.
Das nächste Jugendverbändetreffen findet am 3.April 2019 in Sinzing beim Jugendrotkreuz statt. Die Verbände erhalten in den kommenden Tagen eine Einladung. 

 

Foto von Philipp Seitz zeigt die Vorstandschaft mit Einzelpersönlichkeiten des Kreisjugendrings und den Referenten PHK Johann Biederer

ENDE