Reger Besuch bei der Herbstvollversammlung des Kreisjugendringes Regensburg im Pfarrheim in Barbing am 19.10.2015

Über ein volles Haus freute sich der Vorsitzende des Kreisjugendringes Regensburg Patrick Skrowny. Neben 31 Jugenddelegierten aus 28 Jugendverbänden im Landkreis konnte er u. a. als Gäste die Kreisräte Thomas Gabler und Josef Weitzer, den Vertreter des Bezirksjugendringes Phillip Seitz, den 2. Vorsitzenden des Stadtjugendringes Regensburg Detlef Staude, den Vorsitzenden der Regensburger Tafel Reinhard Spitaler, Kreisjugendamtsleiter Karl Mooser und dessen Stellvertreter Werner Kuhn begrüßen. Thomas Gabler und Josef Weitzer würdigten in ihren Grußworten die ehrenamtliche Arbeit der Jugendverbände. Karl Mooser informierte über Aktualitäten aus dem Jugendamt.

Kreisjugendpfleger Jürgen Soldwisch trug den Jahresbericht 2015 und die Jahresplanung 2016 vor. Besonderer Nachfrage erfreuten sich neben den beiden Projekten „Ronja Räubertochter“ und „Pippi Langstrumpf kann helfen“, welche mit den Volksschulen Sinzing, Steinsberg, Viehhausen und Wiesent durchgeführt wurden, die Studienfahrten, sowie die Mitarbeiterbildungsmaßnahmen und der Begegnungstag. 2016 werden u. a. wieder Projekte für Schulen und Kindergruppen angeboten. Die Studienfahrten führen in das Verkehrsmuseum Nürnberg, sowie in das Elbsandsteingebirge. Zum Begegnungstag gibt es einen Ausflug in das Luftmuseum nach Amberg. Ferner wird eine Situationsanalyse zur Jugendverbandsarbeit im Kreisjugendring nach Mitgliederzahlen und örtlichen Vertretungen durchgeführt.

In einem inhaltlichen Teil mit dem Thema „Verschwendung von Lebensmitteln - Essen für die Mülltonne referierte der Vorsitzende der Regensburger Tafel e.V. über den Wahnsinn mit der Lebensmittelverschwendung. Lebensmittelentsorgung sei teurer als Restmüllentsorgung. Er informierte anschaulich über den Aufbau und das Wirken der Regensburger Tafel im Alltag mit ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen. Über noch mehr Ehrenamtliche würde er sich freuen.

Die nächste Vollversammlung findet im nächsten Frühjahr im März statt. Der wichtigste Tagesordnungspunkt ist dann die Wahl einer neuen siebenköpfigen Vorstandschaft.

 

 

ENDE