Landkreis/Regensburg. Erste Vollversammlung des Kreisjugendring Regensburg unter Leitung des neuen Vorsitzenden Fabian Deml und Stellvertreter Konstantin Seitz im Pfarrheim in Wörth an der Donau.

Über ein „volles“ Haus freut sich der Kreisjugendring Regensburg bei der Herbstvollversammlung , bei der man im Pfarrheim in Wörth an der Donau zu Gast war. Bernadette Kunz von der Trachtenjugend Wörth hat das Gremium eingeladen. Insgesamt waren 27 von insgesamt 45 Delegierten gekommen. KJR-Vorsitzender Fabian Deml darf zur Herbstversammlung den Bürgermeister von Wörth an der Donau Anton Rothfischer, Kreisrat Josef Weitzer, Kreisjugendamtsleiter Werner Kuhn, sowie Philipp Seitz vom Bezirksjugendring neben vielen weiteren Gästen begrüßen. In Ihren Grußworten loben die politischen Vertreter insbesondere die Jugendarbeit in den Verbänden und sprechen ihren Dank an die Ehrenamtlichen aus. Kreisjugendamtsleiter Werner Kuhn überbringt die Grüße der Landrätin, die nach einer Fülle von Terminen nicht kommen konnte. 

Der Dank von Fabian Deml geht an Bernadette Kunz mit Team für die Gastfreundschaft der Bayerischen Trachtenjugend. Bernadette Kunz wird mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit für den Kreisjugendring Regensburg geehrt.
Es erfolgt die Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung des letzten Protokolls.

Magdalena Schneider von der Naturschutzjugend im Landesbund für Vogelschutz, welcher neu im Kreisjugendring vertreten ist, stellt ihre Organisation kurz vor.

Kreisjugendpfleger Jürgen Soldwisch informiert über die Jahresplanung und berichtet, dass die Nachfrage der schulbezogenen Jugendarbeit noch stärker als 2017 sei. Es wurden in 2018 bereits 10 Maßnahmen durchgeführt. Geplant sei wieder ein Jugendbegegnungstag im September, sowie der stark nachgefragte Volkstanzlehrgang, der bereits ausgebucht ist. Konstantin Seitz stellt für 2019 das Projekt „Programmieren für junge Leute“ vor. Nähere Einzelheiten zum Jahresbericht 2018 und zur Jahresplanung 2019 sind der Delegiertenvorlage zu entnehmen.

In einem inhaltlichen Teil referiert die Medienfachberaterin des Bezirksjugendringes Oberpfalz Alexandra Lins zum Thema: „Verletzendes Online-Handeln“.

Nicht immer schätzen Jugendliche die Folgen ihrer digitalen Kommunikation richtig ein. Manche Konflikte werden online und für viele sichtbar ausgetragen. Im Vortrag werden Merkmale des verletzenden Online-Handelns und Handlungsempfehlungen für die Jugendarbeit vorgestellt. Der Vortrag ist hier einsehbar.

Die nächste Versammlung im Frühjahr findet auf Einladung von Fabian Kaptein von der Jugendfeuerwehr am 18.03.2019 in Barbing statt.


von links: Konstantin Seitz, Fabian Deml, Jürgens Soldwisch, Bernadette Kunz, Werner Kuhn, Sepp Weitzer, Anton Rothfischer

ENDE