Volkstanzkurs des Kreisjugendringes Regensburg erlebte Rekordnachfrage

Seit den 50er Jahren sehr beliebt ist der Volkstanzkurs des Kreisjugendringes Regensburg. Unter Regie von Stefan Kerscher vom Trachtenverein Burglinden Brennberg übten in Waldmünchen fast 60 Jugendleiterinnen und Jugendleiter bayerische und internationale Volkstänze. Tanzreferent war Johann Ederer von den Oberpfälzer Volksmusikfreunden. Mit Unterstützung von Eva Schreier gab es zusätzlich zu den bayerischen Volkstänzen Ausführungen in Boogie Woogie Das erlernte Kulturgut wird u. a. bei internationalen Jugendbegegnungen zum Zwecke der Völkerverständigung eingesetzt. Besonders beliebt waren in diesem Jahr Standardfigurentänze wie u. a. Wechselboarischer, Botzner Walzer und Zwiefacher. Für Heiterkeit sorgte ein Bericht über einen Gerichtsbeschluss aus dem Jahre 1780, der das Tanzen von Zwiefachen aus moralischen Gründen verboten wurde. Wortwörtlich heißt es im damaligen Gerichtsdeutsch „sie hatten sich erfrecht in der hiesigen Wirtstafern am 12. November 1780 unanständig und ärgerlich zu tanzen und die Füße mit den der Weibsbilder ihriger durcheinanderzuschlingen“. Der nächste Volkstanzkurs des Kreisjugendringes findet vom 27. bis 28.10.2018 wieder in Waldmünchen statt.

Oben eine Tanzszene und unten die ganze Gruppe

Fotos von Alois Blüml        ENDE