Sportjugend startet schwungvoll ins neue Jahr
Regensburg. Die Kreisjugendleitung der Bayerischen Sportjugend hat sich für das neue Jahr viel vorgenommen. Beim traditionellen Neujahrsempfang legte Vorsitzender Detlef Staude in seiner Ansprache den Fokus insbesondere auf die Ausbildung und Förderung ehrenamtlicher Clubassistenten sowie auf die internationale Jugendbegegnung. Staude betonte, dass in den vergangenen Jahren mit der Regensburger Partnerstadt Brixen ein gewinnbringender Jugendaustausch ins Leben gerufen und etabliert worden sei. In diesem Jahr wollen die von der Sportjugend ausgebildeten Clubassistenten eine Fahrt nach Brixen organisieren. Auch ein Gegenbesuch hat sich schon angekündigt: Zum Bürgerfest in Regensburg könnten auch mehrere Sportler aus Brixen nach Regensburg kommen. 
In seiner Rede blickte Staude auf eine ganze Reihe an erfolgreich absolvierten Veranstaltungen zurück. Neben mehreren internationalen Fahrten seien auch vor Ort viele Ehrenamtliche fortgebildet und zahlreiche Großveranstaltungen, wie etwa die Mini-WM, abgehalten worden. Mit seinem Stellvertreter Hans Bieletzky präsentierte er den zahlreichen Gästen das neue Jahresprogramm der Bayerischen Sportjugend. Mehr als 30 Seminaren, Veranstaltungen und Events hat sich die Kreisjugendleitung der Sportjugend im kommenden Jahr vorgenommen. Die Kreisjugendleitung beschloss zudem, sich an der bundesweiten U18-Wahl zu beteiligen. Hier werde man die Kampagne des Stadtjugendrings unterstützen. 
Stadtjugendring-Vorsitzender Philipp Seitz, selbst auch Mitglied der Kreisjugendleitung der Sportjugend, lobte besonders die gute Zusammenarbeit mit der Sportjugend im Bereich der Flüchtlingsarbeit. Zahlreiche Veranstaltungen, angefangen von der interkulturellen Sportnacht bis hin zu Bowlingabenden, seien gemeinsam mit der Sportjugend organisiert worden. Dass die Sportjugend auf die internationale Jugendbegegnung baue, sei ein wichtiges Signal und fördere die Völkerverständigung. Seitz hob hier insbesondere auch den Austausch mit der italienischen Flüchtlingsorganisation Dedalus und die Fahrten der Sportjugend ins tschechische Susice hervor. Die Sportjugend sei ein verlässlicher Partner in der Jugendarbeit, auf deren Tatkraft man stets bauen könne. 
Ähnlich äußerte sich der Vorsitzende des Kreisjugendrings, Patrick Skrowny. Er dankte für die geleistete Arbeit und nannte die Aktionen der Sportjugend vorbildlich. Die Vorsitzende der Bezirksjugendleitung der Sportjugend Oberpfalz, Eva Berzl, arbeitet ebenfalls eng und vertrauensvoll mit der Regensburger Kreisjugendleitung zusammen. Eva Berzl betonte, dass der Oberpfälzer Bezirksjugendleitung besonders die Aus- und Fortbildung von Übungsleitern, der Sport im Elementarbereich sowie die Intensivierung zwischen Schule und Vereinen am Herzen liegen. Ihr Ziel sei es, auch in Zukunft erfolgreich die Vielfalt der sportlichen Jugendarbeit zu stärken und auch bei neuen Themen wie dem Schwerpunktbereich "Schule und Verein" nachhaltige Akzente und Impulse zu setzen. Die Regensburger Sportjugend lobte sie, weil besonders junge Ehrenamtliche gezielt gefördert und eingebunden würden. "Macht weiter so!", lobte Berzl. 
Rupert Karl vom Bayerischen Landessportverband betonte: "Ein gutes, junges und engagiertes Team. Ihr werdet auch im neuen Jahr viel in der sportlichen Jugendarbeit bewegen!"
Foto: Die Kreisjugendleitung der Bayerischen Sportjugend Regensburg hat sich im Jahr 2017 viel vorgenommen. Bei ihrem Neujahrsempfang präsentierte sie das Jahresprogramm. (Foto: Konstantin Seitz)




ENDE